UNSER VORSTAND

 

 


Peter Paul Jaeger

Erster Vorsitzender

peter-paul.jaeger@dsgs.info 

Peter Paul Jaeger wohnt in der schönen Rureifel am Tor des Nationalparks Eifel. Feingefühl und Sinn für Ästhetik prägen seinen Beruf als Raumdesigner + Malermeister. Jedem dabei zu helfen, sein persönliches Naherholungsgebiet zu erschaffen, ist sein Wunsch.

 

„2012 zeigten sich bei mir die ersten Veränderungen in meiner Lebensqualität. Ich hatte Kopfgeräusche, später Kreislaufprobleme, Schwindel, Schmerzen, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen, die mich sogar in die Notaufnahme des Krankenhauses brachten. Doch die Ärzte konnten keine Ursache feststellen. Nach 4-jähriger Ärzte-Odyssee ohne Ursachenfindung konnte ich 2016 mit großer Sicherheit die 2012 in der Nähe errichteten Windräder als Auslöser meiner Beschwerden ausmachen. Ich stellte fest, dass meine Beschwerden stets mit dem Laufen der Windrädern zeitlich zusammenfielen. Von Behörden und Ärzten erhielt ich keine Hilfe oder Verständnis. Mir wurde klar, dass ich andere betroffene Menschen finden und den Kontakt mit ihnen aufnehmen sollte. In Gesprächen, die ich seitdem darüber führe, stelle ich immer wieder fest, dass völlig fremde Menschen, die weit voneinander entfernt wohnen, unter fast identischen Symptome leiden und dieselben Erfahrungen mit Infraschallquellen machen. Diese Schilderungen einzelner Betroffener waren für mich so besorgniserregend, dass ich die Initiative ergriff, das erste bundesweite Schallopfertreffen zu planen um uns zu organisieren. So entstand die „Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall für Mensch und Tier“.





Dr. med. Stephan Kaula

Zweiter Vorsitzender

stephan.kaula@dsgs.info  

Dr. Stephan Kaula war über dreißig Jahre lang als Hausarzt in eigener Praxis tätig. Dabei machte er vielfach die Erfahrung, dass Menschen allzu voreilig in eine Diagnose-Schublade gesteckt werden und wissenschaftliche Erkenntnis sehr wandelbar ist. 

„Da in unmittelbarer Nähe von uns ein Windpark gebaut werden soll, habe ich mich eingehend mit dem Thema Windkraft, der Sinnhaftigkeit des weiteren Ausbaus, seine gesundheitlichen Nebenwirkungen und den sozialen Verzerrungen auseinandergesetzt. In Bezug auf die Energiepolitik bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nicht mehr die Vernunft sein kann, die unsere Regierung zu ihren Entscheidungen führt. Das Thema Energiewende wurde vor allem von den Grünen so polarisiert und damit entdemokratisiert, dass ein echter gesellschaftlicher Dialog dazu nicht mehr möglich ist. Auf der Strecke bleiben die Bürger, die immer mehr zur Kasse gebeten und auf vielfältige Weise zu Opfern werden, wie zum Beispiel durch den Infraschall. Die Politik lässt die Schallopfer nicht nur im Stich, sie werden ignoriert und diskreditiert. Die Medien sind allerdings für mich die größte Enttäuschung, da sie in ihrer gesamtgesellschaftlichen Kontrollfunktion versagen und der Politik nach dem Mund reden. Wohin kommen wir als Gesellschaft, wenn Politiker nur anhand von Meinungsumfragen herausfinden, welche Meinung sie haben wollen. Und wenn die Presselandschaft das alles nicht mehr hinterfragt und so nur die Mainstreamsicht bestätigt? “

UNSER TEAM

Heike Kaula

Heike Kaula

Vorstand Schatzmeisterin

Bettina Klingels

Bettina Klingels

Vorstand Schriftführerin

Heidi Rettberg

Heidi Rettberg

Sonstige Erste Beisitzerin

Mathias Eck

Mathias Eck

Sonstige Zweiter Beisitzer

Rudi Neu

Rudi Neu

Sonstige Dritter Beisitzer

Annelie Neu

Annelie Neu

Sonstige Erste Kassenprüferin

Hubert Domm

Hubert Domm

Sonstige Zweiter Kassenprüfer